Capitel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Die gantze Heilige Schrifft: Deud\ch (Luther 1545)

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter

Euangelion Sanct Johannis

Capitel 1

JM anfang war das Wort / Vnd das wort war bey Gott / vnd Gott war das Wort.
2 Das \elbige war im anfang bey Gott.
3 Alle ding \ind durch das\elbige gemacht / vnd on das\elbige i\t nichts gemacht / was gemacht i\t.
4 Jn jm war das Leben / vnd das Leben war das Liecht der Men\chen /
5 vnd das Liecht \cheinet in der Fin\ternis / vnd die Fin\ternis habens nicht begriffen. Gen. 1.
6 ES ward ein Men\ch von Gott ge\and / der hies Johannes.
7 Der\elbige kam zum zeugnis / das er von dem Liecht zeugete / auff das \ie alle durch jn gleubten.
8 Er war nicht das Liecht / \ondern das er zeugete von dem Liecht.
9 Das war das warhafftige Liecht / welchs alle Men\chen (1) erleuchtet / die in die\e Welt komen.
10 Es war in der Welt / vnd die Welt i\t durch das\elbige gemacht / vnd die Welt kandte es nicht. Matt. 3; Mar. 1; Luc. 3.
11 ER kam in \ein eigenthum / Vnd die \einen namen jn nicht auff.
12 Wie viel jn aber auffnamen / denen gab er macht / Gottes Kinder zu werden / die an \einen Namen gleuben /
13 Welche nicht von dem Geblüt / noch von dem willen des Flei\ches / noch von dem willen eines Mannes / Sondern von Gott geboren \ind.
14 Vnd das Wort ward Flei\ch / vnd wonet vnter vns / Vnd wir \ahen \eine Herrligkeit / eine herrligkeit / als des eingeboren Sons vom Vater / voller Gnade vnd Warheit. Matt. 1; Luc. 2.
15 JOhannes zeuget von jm / rüffet vnd \pricht / Die\er war es / von dem ich ge\agt habe / Nach mir wird komen / der vor mir gewe\en i\t / denn er war ehe denn ich.
16 Vnd von \einer Fülle haben wir alle genomen / Gnade vmb gnade (2) /
17 Denn das Ge\etz i\t durch Mo\en gegeben / Die Gnade vnd Warheit i\t durch Jhe\um Chri\t worden.
18 Niemand hat Gott je ge\ehen / der eingeborne Son / der in des Vaters \chos i\t / der hat es vns verkündiget.
19 VND dis i\t das zeugnis Johannis / Da die Jüden \andten von Jeru\alem Prie\ter vnd Leuiten / das \ie jn fragten / Wer bi\tu?
20 Vnd er bekandte vnd leugnet nicht / vnd er bekandte / Jch bin nicht Chri\tus.
21 Vnd \ie fragten jn / Was denn? Bi\tu Elias? Er \prach / ich bins nicht. Bi\tu ein Prophet? Vnd er antwortet / Nein.
22 Da \prachen \ie zu jm / Was bi\tu denn? Das wir antwort geben / denen / die vns ge\and haben. Was \age\tu von dir \elbs?
23 Er \prach / Jch bin eine \timme eines Predigers in der Wü\ten / Richtet den weg des HERRN / wie der Prophet J\aias ge\agt hat. Matt. 3; Mar. 1; Luc. 3; Je\a. 40.
24 VND die ge\and waren / die waren von den Phari\eern.
25 Vnd fragten jn / vnd \prachen zu jm / Warumb teuffe\tu denn / \o du nicht Chri\tus bi\t / noch Elias / noch ein Prophet?
26 Johannes antwortet jnen / vnd \prach / Jch teuffe mit wa\\er / Aber er i\t mitten vnter euch getretten / den jr nicht kennet.
27 Der i\ts / der nach mir komen wird / welcher vor mir gewe\en i\t / Des ich nicht werd bin / das ich \eine Schuchriemen aufflöse.
28 Dis ge\chach zu Betharaba (3) jen\eid des Jordans / da Johannes teuffet.
29 DES andern tages / \ihet Johannes Jhe\um zu jm komen / vnd \pricht / Sihe / Das i\t Gottes Lamb / welchs der Welt \ünde tregt.
30 Die\er i\ts / von dem ich euch ge\agt habe / Nach mir kompt ein Man / welcher vor mir gewe\en i\t / denn er war ehe denn ich /
31 vnd ich kandte jn nicht / Sondern auff das er offenbar würde in J\rael / darumb bin ich komen zu teuffen mit Wa\\er.
32 VND Johannes zeugete / vnd \prach / Jch \ahe das der Gei\t er ab fuhr wie eine Taube / vom Himel / vnd bleib auff jm /
33 vnd ich kandte jn nicht. Aber der mich \andte zu teuffen mit Wa\\er / der \elbige \prach zu mir / Vber welchem du \ehen wir\t den Gei\t erab faren / vnd auff jm bleiben / der\elbige i\ts / der mit dem heiligen Gei\t teuffet.
34 Vnd ich \ahe es / vnd zeugete / Das die\er i\t Gottes \on. Math. 3; Mar. 1; Luc. 3.
35 DES andern tags \tund abermal Johannes / vnd zween \einer Jünger.
36 Vnd als er \ahe Jhe\um wandeln / \prach er / Sihe / das i\t Gottes Lamb.
37 Vnd zween \einer Jünger höreten jn reden / vnd folgeten Jhe\u nach.
38 Jhe\us aber wandte \ich vmb / vnd \ahe \ie nach folgen / vnd \prach zu jnen / Was \uchet jr? Sie aber \prachen zu jm / Rabbi (das i\t verdolmet\cht / Mei\ter) Wo bi\tu zur herberge?
39 Er \prach zu jnen / Kompt vnd \ehets. Sie kamen vnd \ahens / vnd blieben den\elbigen tag bey jm. Es war aber vmb die zehende \tunde.
40 EJner aus den Zween / die von Johanne höreten / vnd Jhe\u nachfolgeten / war Andreas der bruder Simonis Petri.
41 Der\elbige findet am er\ten \einen bruder Simon / vnd \pricht zu jm / Wir haben den Me\\ias (4) funden (welches i\t verdolmet\cht / der Ge\albete)
42 Vnd füret jn zu Jhe\u. Da jn Jhe\us \ahe / \prach er / Du bi\t Simon Jonas \on / du \olt Kephas hei\\en / das wird verdolmet\cht / ein fels.
43 DES andern tages / wolte Jhe\us wider in Galilean ziehen / vnd findet Philippum / vnd \pricht zu jm / Folge mir nach.
44 Philippus aber war von Beth\aida aus der \tad Andreas vnd Peters.
45 Philippus findet Nathanael / vnd \pricht zu jm / Wir haben den funden / von welchem Mo\es im Ge\etz vnd die Propheten ge\chrieben haben / Jhe\um Jo\ephs \on von Nazareth.
46 Vnd Nathanael \prach zu jm / Was kan von Nazareth gutes komen? Philippus \pricht zu jm / Kom / vnd \ihe es.
47 JHE\us \ahe Nathanael zu \ich komen / vnd \pricht von jm / Sihe / ein rechter J\raeliter / in welchem kein fal\ch i\t.
48 Nathanael \pricht zu jm / Wo her kenne\tu mich? Jhe\us antwortet / vnd \prach zu jm / Ehe denn dir Philippus rieff / da du vnter dem Feigenbawm ware\t / \ahe ich dich.
49 Nathanael antwortet vnd \pricht zu jm / Rabbi / Du bi\t Gottes \on / du bi\t der König von J\rael.
50 Jhe\us antwortet / vnd \prach zu jm / Du gleube\t weil ich dir ge\agt habe / das ich dich ge\ehen habe vnter dem Feigenbawm / Du wir\t noch grö\\ers denn das \ehen.
51 Vnd \pricht zu jm / Warlich warlich / \age ich euch / Von nu an werdet jr den Himel offen \ehen / vnd die Engel Gottes hinauff vnd erab faren / auff des men\chen Son. Gen. 28.


(1) Das i\t / Chri\tus i\t das Liecht der welt / der\elbige erleuchtet durchs Euangelium alle Men\chen. Denn es wird allen Creaturen gepredigt vnd allen furgetragen / die Men\chen \ind vnd werden.
(2) Vn\er gnade i\t vns gegeben vmb Chri\tus gnade / die jm gegeben i\t. Das wir durch jn das Ge\etz erfüllen / vnd den Vater erkennen / damit heucheley auffhöre / vnd wir ware recht\chaffene Men\chen werden.