Capitel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

Die gantze Heilige Schrifft: Deud\ch (Luther 1545)

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter

Euangelion Sanct Lucas

Capitel 1

SJntemal \ichs viel vnterwunden haben / zu \tellen die Rede von den Ge\chichten / \o vnter vns ergangen \ind /
2 Wie vns das gegeben haben / die es von anfang \elbs ge\ehen / vnd Diener des Worts gewe\en \ind /
3 Habe ichs auch fur gut ange\ehen / nach dem ichs alles von anbeginne erkundet habe / Das ichs zu dir / mein guter Theophile / mit vleis ordentlichen \chriebe /
4 Auff das du gewi\\en grund erfare\t der Lere / welcher du vnterrichtet bi\t.
5 ZV der zeit Herodis des Königes Jüdee / war ein Prie\ter von der ordnung Abia / mit namen Zacharias / vnd \ein Weib von den töchtern Aaron / welche hies Eli\abeth.
6 Sie waren aber alle beide from fur Gott / vnd giengen in allen Geboten vnd Satzungen des HERRN vntaddelich /
7 vnd \ie hatten kein Kind / Denn Eli\abeth war vnfruchtbar / vnd waren beide wol betaget. 1. Par. 24.
8 VND es begab \ich / da er Priester\ampt pfleget fur Gote / zur zeit \einer Ordnung /
9 nach gewonheit des Prie\terthums / vnd an jm war / das er reuchern \olt / gieng er in den Tempel des HERRN /
10 Vnd die gantze menge des Volcks war hau\\en vnd betet / vnter der \tunde des Reuchens.
11 ES er\chein jm aber der Engel des HERRN / vnd \tund zur rechtenhand am Reuchaltar.
12 Vnd als Zacharias jn \ahe er\chrack er / vnd es kam jn eine furcht an.
13 Aber der Engel \prach zu jm / Fürchte dich nicht Zacharia / Denn dein gebet i\t erhöret. Vnd dein weib Eli\abeth wird dir einen Son geberen / des namen \oltu Johannes hei\\en /
14 vnd du wir\t des freude vnd wonne haben / Vnd viel werden \ich \einer Geburt frewen.
15 Denn er wird gros \ein fur dem HERRN / Wein vnd \tarck Getrencke wird er nicht trincken. Vnd wird noch in mutterleibe erfüllet werden mit dem heiligen Gei\t /
16 Vnd er wird der Kinder von J\rael viel zu Gott jrem HERRN bekeren.
17 Vnd er wird fur Jm her gehen / im gei\t vnd krafft Elias / zu bekeren die hertzen der Veter zu den Kindern / vnd die Vngleubigen zu der klugheit der Gerechten / zu zurichten dem HERRN ein bereit Volck. Mal. 3.
18 VND Zacharias \prach zu dem Engel / Wo bey \ol ich das erkennen? Denn ich bin alt / vnd mein Weib i\t betaget.
19 Der Engel antwortet / vnd \prach zu jm / Jch bin Gabriel / der fur Gott \tehet / vnd bin ge\and mit dir zu reden / das ich dir \olchs verkündigte.
20 Vnd \ihe / Du wir\t er\tummen vnd nicht reden können / bis auff den tag / da dis ge\chehen wird / Darumb das du meinen worten nicht gegleubet ha\t / welche \ollen erfüllet werden zu jrer zeit.
21 VND das Volck wartet auff Zacharias / vnd verwunderte \ich / das er \o lange im Tempel verzog.
22 Vnd da er eraus gieng / kundte er nicht mit jnen reden. Vnd \ie merckten das er ein Ge\ichte ge\ehen hatte im Tempel. Vnd er wincket jnen / vnd bleib \tumme.
23 Vnd es begab \ich / da die zeit \eines Ampts aus war / gieng er heim in \ein Haus.
24 Vnd nach den tagen ward \ein weib Eli\abeth \chwanger / vnd verbarg \ich fünff monden / vnd \prach /
25 Al\o hat mir der HERR gethan / in den tagen / da er mich ange\ehen hat / Das er meine \chmach vnter den Men\chen von mir neme.
26 VND im \echsten mond / ward der engel Gabriel ge\and von Gott / in eine \tad in Galilea / die hei\\t Nazareth /
27 Zu einer Jungfrawen / die vertrawet war einem Manne / mit namen Jo\eph / vom hau\e Dauid / vnd die Jungfraw hies Maria.
28 Vnd der Engel kam zu jr hin ein / vnd \prach / Gegrü\\et \ei\tu hold\elige / der HERR i\t mit dir / du Gebenedeiete (1) vnter den Weibern.
29 DA \ie aber jn \ahe / er\chrack \ie vber \einer rede / vnd gedachte / welch ein grus i\t das?
30 Vnd der Engel \prach zu jr / Fürchte dich nicht Maria / Du ha\t gnade bey Gott funden (2).
31 Sihe / du wir\t \chwanger werden im Leibe / vnd einen Son geberen / des Namen \oltu Jhe\us hei\\en.
32 Der wird gros / vnd ein Son des Höhe\ten genennet werden. Vnd Gott der HERR wird jm den \tuel \eines vaters Dauid geben /
33 vnd er wird ein König \ein vber das haus Jacob ewiglich / vnd \eines Königreichs wird kein ende \ein.
34 Da \prach Maria zu dem Engel / Wie \ol das zugehen? \intemal ich von keinem Manne weis.
35 Der Engel antwortet / vnd \prach zu jr / Der heilige Gei\t wird vber dich komen / vnd die krafft des Höhe\ten wird dich vber\chatten. Darumb auch das Heilige / das von dir geboren wird / wird Gottes Son genennet werden.
36 Vnd \ihe / Eli\abet deine gefreundete / i\t auch \chwanger mit einem Son / in jrem alter / vnd gehet itzt im \echsten mond / die im ge\chrey i\t / das \ie vnfruchtbar \ey /
37 Denn bey Gott i\t kein ding vmmüglich.
38 Maria aber \prach Sihe / Jch bin des HERRN magd / mir ge\chehe wie du ge\agt ha\t. Vnd der Engel \chied von jr.
39 MAria aber \tund auff in den tagen / vnd gieng auff das Gebirge endelich / zu der \tad Jude /
40 vnd kam in das haus Zacharias / vnd grü\\et Eli\abeth.
41 Vnd es begab \ich / als Eli\abeth den grus Maria höret / hüpffet das Kind in jrem leibe. Vnd Eli\abeth ward des heiligen Gei\ts vol /
42 vnd rieff laut / vnd \prach / Gebenedeiet (3) bi\tu vnter den Weibern / vnd gebenedeiet i\t die Frucht deines Leibes.
43 Vnd wo her kompt mir das / das die Mutter meines HErrn zu mir kompt?
44 Sihe / da ich die \timme deines Gru\\es hörete / hüpffet mit freuden das Kind in meinem Leibe.
45 Vnd o \elig bi\tu / die du gegleubt ha\t / Denn es wird volendet werden / was dir ge\agt i\t von dem HERRN.
46 Vnd Maria \prach. Meine Seele erhebt den HERRN.
47 Vnd mein Gei\t frewet \ich Gottes meines Heilandes.
48 Denn er hat \eine elende Magd ange\ehen / Sihe / von nu an werden mich \elig prei\en alle Kinds kind.
49 Denn er hat gro\\e Ding an mir gethan / der da Mechtig i\t / vnd des Namen heilig i\t.
50 Vnd \eine Barmhertzigkeit weret jmer für vnd für / Bey denen die jn fürchten.
51 Er vbet gewalt mit \einem Arm / Vnd zur\trewet die Hoffertig \ind in jres hertzen \inn.
52 Er \tö\\et die Gewaltigen vom \tuel / Vnd erhebt die Elenden.
53 Die Hungerigen füllet er mit Güttern / Vnd le\\t die Reichen leer.
54 Er dencket der Barmhertzigkeit / Vnd hilfft \einem diener J\rael auff.
55 Wie er geredt hat vn\ern Vetern / Abraham vnd \einem Samen ewiglich.
56 VND Maria bleib bey jr bey dreien monden / Darnach keret \ie widerumb heim.
57 VND Eli\abeth kam jre zeit / das \ie geberen \olt / Vnd \ie gebar einen Son.
58 Vnd jre Nachbarn vnd Gefreundeten höreten / das der HERR gro\\e barmhertzigkeit an jr gethan hatte / vnd freweten \ich mit jr.
59 Vnd es begab \ich am achten tage / kamen \ie zu be\chneiten das Kindlin / vnd hie\\en jn nach \einem vater / Zacharias.
60 Aber \eine Mutter antwortet / vnd \prach / Mit nichten / \ondern er \ol Johannes hei\\en.
61 Vnd \ie \prachen zu jr / J\t doch niemand in deiner Freund\chafft / der al\o hei\\e.
62 VND \ie wincketen \einem Vater / wie er jn wolt hei\\en la\\en.
63 Vnd er fodderte ein Teffelin / \chreib vnd \prach / Er hei\\t Johannes. Vnd \ie verwunderten \ich alle.
64 Vnd als bald ward \ein Mund vnd \eine Zunge auffgethan / vnd redete / vnd lobete Gott.
65 Vnd es kam eine furcht vber alle Nachbarn / Vnd dis Ge\chicht ward alles rüchtbar auff dem gantzen Jüdi\chen gebirge /
66 Vnd alle die es höreten / namens zu hertzen / vnd \prachen / Was meine\tu / wil aus dem Kindlin werden? Denn die Hand des HERRN war mit jm.
67 VND \ein vater Zacharias ward des heiligen Gei\tes vol / weis\aget / vnd \prach.
68 GElobet \ey der HERR der Gott J\rael / Denn er hat be\ucht vnd erlö\et \ein Volck.
69 Vnd hat vns auffgericht ein Horn des Heils / Jn dem hau\e \eines dieners Dauid.
70 Als er vorzeiten geredt hat / Durch den Mund \einer heiligen Propheten.
71 Das er Vns errettet von vn\ern Feinden / Vnd von der Hand aller die vns ha\\en.
72 Vnd die Barmhertzigkeit erzeigete vn\ern Vetern / Vnd gedechte an \einen heiligen Bund.
73 Vnd an den Eid / den er ge\chworen hat vn\erm vater Abraham / Vns zu geben.
74 Das wir erlö\et aus der hand vn\er Feinde / jm dieneten on furcht vn\er lebelang.
75 Jn Heiligkeit vnd Gerechtigkeit / Die jm gefellig i\t.
76 VND du Kindlin wir\t ein Prophet des Höhe\ten hei\\en / Du wir\t fur dem HErrn her gehen / das du \einen weg bereite\t.
77 Vnd erkenntnis des Heils (4) gebe\t \einem Volck / Die da i\t in vergebung jrer Sünde.
78 Durch die hertzliche Barmhertzigkeit vn\ers Gottes / Durch welche vns be\ucht hat der Auffgang (5) aus der Höhe.
79 Auff das er er\cheine / denen / die da \itzen im fin\ternis vnd \chatten des Todes / Vnd richte vn\ere fü\\e auff den weg des Friedes.
80 VND das Kindlin wuchs vnd war \tarck im gei\t / Vnd war in der Wü\ten / bis das er \olt erfür tretten fur das volck J\rael.


(1) Das i\t auff deud\ch / Du Hochgelobte.
(2) Das i\t / du ha\t einen gnedigen Gott.