Capitel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

Die gantze Heilige Schrifft: Deud\ch (Luther 1545)

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter

Das er\te Buch der Könige

Capitel 1

VNd da der Konig Dauid alt war vnd wol betaget / kund er nicht warm werden / ob man jn gleich mit Kleidern bedeckt.
2 Da \prachen \eine Knechte zu jm / La\\t \ie meinem Herrn könige eine Dirne ein Jungfraw \uchen / die fur dem Könige \tehe vnd \ein pflege / vnd \chlaffe in \einen armen / vnd werme meinen Herrn den König.
3 Vnd \ie \uchten eine \chöne Dirne in allen grentzen J\rael / vnd funden Abi\ag von Sunem / vnd brachten \ie dem Könige.
4 Vnd \ie war ein \eer \chöne Dirne / vnd pflegt des Königs vnd dienet jm / Aber der König erkand \ie nicht.
5 Adonia aber der \on hagith erhub \ich / vnd \prach / Jch wil König werden. Vnd macht jm Wagen vnd Reuter / vnd funffzig Man zu Drabanten fur jm her.
6 Vnd \ein Vater wolt jn nicht bekümmern bey \einer zeit / das er hette ge\agt / Warumb thu\tu al\o? Vnd er war auch ein \eer \chöner Man / vnd er hatte jn gezeuget nehe\t nach Ab\alom.
7 Vnd hatte \einen Rat / mit Joab dem \on ZeruJa / vnd mit AbJathar dem Prie\ter / die hulffen Adonia.
8 Aber Zadok der Prie\ter / vnd Benaia der \on Joiada / vnd Nathan der Prophet / vnd Simei vnd Rei / vnd die Helden Dauid waren nicht mit Adonia.
9 Vnd da Adonia Schaf vnd Rinder vnd geme\tet Vieh opfferte bey dem \tein Soheleth / der neben dem brun Rogel ligt / lud er alle \eine Brüder des Königes Söne / vnd alle menner Juda des Königs knechte.
10 Aber den Propheten Nathan vnd Benaia vnd die Helden vnd Salomo \einen Bruder lud er nicht.
11 DA \prach Nathan zu BathSeba Salomons mutter / Ha\tu nicht gehöret / das Adonia der \on Hagith i\t König worden / vnd vn\er Herr Dauid weis nichts drumb?
12 So kom nu / Jch wil dir einen Rat geben / das du deine \eele vnd deines \ons Salomo \eele errette\t.
13 Hin / vnd gehe zum könige Dauid hin ein / vnd \prich zu jm / Ha\tu nicht / mein Herr König / deiner Magd ge\chworen vnd geredt / Dein \on Salomo \ol nach mir König \ein vnd er \ol auff meinem Stuel \itzen? Warumb i\t denn Adonia König worden?
14 Sihe / weil du noch da bi\t vnd mit dem Könige rede\t / wil ich dir nach hin ein komen vnd vollend dein wort ausreden.
15 VND BathSeba gieng hin ein zum Könige in die kamer / vnd der König war \eer alt / vnd Abi\ag von Sunem dienet dem Könige.
16 Vnd BathSeba neiget \ich / vnd bettet den König an. Der König aber \prach / Was i\t dir?
17 Sie \prach zu jm / Mein Herr / Du ha\t deiner Magd ge\chworen / bey dem HERRN deinem Gott / Dein \on Salomo \ol König \ein nach mir / vnd auff meinem Stuel \itzen.
18 Nu aber \ihe / Adonia i\t König worden / vnd mein Herr König du wei\\t nichts drumb.
19 Er hat Och\en vnd geme\tet Vieh vnd viel Schaf geopffert / vnd hat geladen alle Söne des Königs / Da zu AbJathar den Prie\ter / vnd Joab den Feldheubtman / Aber deinen knecht Salomo hat er nicht geladen.
20 Du bi\t aber mein Herr König / die augen des gantzen J\rael \ehen auff dich / das du jnen anzeige\t / wer auff dem Stuel meines Herrn königs nach jm \itzen \ol.
21 Wenn aber mein Herr könig mit \einen Vetern ent\chlaffen i\t / \o werden ich vnd mein \on Salomo mü\\en Sünder \ein.
22 WEil \ie aber noch redet mit dem Könige / kam der Prophet Nathan.
23 Vnd \ie \agtens dem Könige an / Sihe / da i\t der Prophet Nathan / Vnd als er hinein fur den König kam / bettet er an den König auff \ein ange\icht zur erden
24 vnd \prach / Mein Herr könig / Ha\tu ge\aget / Adonia \ol nach mir König \ein / vnd auff meinem Stuel \itzen?
25 Denn er i\t heute hin ab gegangen / vnd hat geopffert och\en vnd Ma\tvieh / vnd viel Schaf / vnd hat alle Söne des Königes geladen / vnd die Heubtleute / dazu den Prie\ter AbJathar / Vnd \ihe / \ie e\\en vnd trincken fur jm / vnd \agen / Glück zu dem Könige Adonia.
26 Aber mich deinen knecht vnd Zadok den Prie\ter / vnd Benaia den \on Joiada / vnd deinen knecht Salomo hat er nicht geladen.
27 J\t das von meinem Herrn König befolhen / vnd ha\ts deine Knechte nicht wi\\en la\\en / wer auff dem Stuel meins Herrn Königs nach jm \itzen \ol?
28 DEr König Dauid antwortet vnd \prach / Rufft mir BathSeba. Vnd \ie kam hin ein fur dem König / Vnd da \ie fur dem Könige \tund /
29 \chwur der könig / vnd \prach / So war der HERR lebt / der meine Seele erlö\et hat aus aller not /
30 Jch wil heute thun / wie ich dir ge\chworen habe bey dem HERRN / dem Gott J\rael / vnd geredt / Das Salomo dein Son \ol nach mir König \ein / vnd er \ol auff meinem Stuel \itzen fur mich.
31 Da neiget \ich BathSeba mit jrem andlitz zur erden vnd bettet den König an / vnd \prach / Glück meinem Herrn könig Dauid ewiglich.
32 VND der könig Dauid \prach / Ruffet mir den Prie\ter Zadok / vnd den Propheten Nathan / vnd Benaia den \on Joiada. Vnd da \ie hin ein kamen fur den König /
33 \prach der König zu jnen / Nemet mit euch ewrs Herrn Knechte / vnd \etzt meinen \on Salomo auff mein Maul / vnd füret jn hin ab gen Gihon.
34 Vnd der Prie\ter Zadok \ampt dem Propheten Nathan / \albe jn da\elbs zum Könige vber J\rael / vnd bla\et mit den Po\aunen / vnd \precht / Glück dem könige Salomo.
35 Vnd ziehet jm nach er auff / vnd kompt / So \ol er \itzen auff meinem Stuel vnd König \ein fur mich / Vnd ich wil jm gebieten / das er Für\t \ey vber J\rael vnd Juda.
36 Da antwortet Benaia der \on Joiada dem Könige / vnd \prach / Amen / Es \age der HERR der Gott meines Herrn königs auch al\o.
37 Wie der HERR mit meinem Herrn könige gewe\en i\t / So \ey er auch mit Salomo / das \ein Stuel gro\\er werde denn der Stuel meins Herrn königs Dauid.
38 DA giengen hin ab / der Prie\ter Zadok / vnd der Prophet Nathan / vnd Benaia der \on Joiada / vnd Crethi vnd Plethi / vnd \atzten Salomo auff das Maul des königs Dauid / vnd füreten jn gen Gihon.
39 Vnd der Prie\ter Zadok nam das Olehorn aus der Hütten vnd \albete Salomo / Vnd \ie blie\en mit der Po\aunen / vnd alles volck \prach / Glück dem könige Salomo.
40 Vnd alles Volck zoch im nach er auff / vnd das volck pfeiff mit Pfeiffen / vnd war \eer frölich / das die Erde von jrem ge\chrey er\chall.
41 VND Adonia höret es vnd alle die er geladen hatte / die bey jm waren / vnd \ie hatten \chon ge\\en. Vnd da Joab der Po\aunen \chall höret / \prach er / Was wil das ge\chrey vnd getümel der Stad?
42 Da er aber noch redet / \ihe / da kam Jonathan der \on AbJathar des Prie\ters. Vnd Adonia \prach / Kom er ein / Denn du bi\t ein redlicher Man / vnd bringe\t gute Bott\chafft.
43 Jonathan antwort / vnd \prach zu Adonia / Ja / vn\er Herr der könig Dauid hat Salomo zum Könige gemacht
44 vnd hat mit jm ge\and den Prie\ter Zadok / vnd den Propheten Nathan / vnd Benaia den \on Joiada / vnd Crethi vnd Plethi / vnd \ie haben jn auffs Königs Maul ge\etzt.
45 Vnd Zadok der Prie\ter / \ampt dem Propheten Nathan / hat jn ge\albet zum König zu Gihon / vnd \ind von dannen er auff gezogen mit freuden / das die Stad tummelt / Das i\t das ge\chrey / das jr gehöret habt.
46 DAzu \itzt Salomo auff dem königlichem Stuel.
47 Vnd die knecht des Königs \ind hin ein gegangen zu\egenen vn\ern Herrn den könig Dauid / vnd haben ge\agt / Dein Gott mache Salomo einen be\\ern namen / denn dein name i\t / vnd mache \einen Stuel grö\\er denn deinen Stuel. Vnd der König hat angebetet auff dem Lager.
48 Auch hat der König al\o ge\agt / Gelobet \ey der HERR der Got J\rael / der heute hat gela\\en einen \itzen auff meinem Stuel / das meine augen ge\ehen haben.
49 DA er\chrocken vnd machten \ich auff alle die bey Adonia geladen waren / vnd giengen hin / ein jglicher \einen weg.
50 Aber Adonia furcht \ich fur Salomo vnd macht \ich auff / gieng hin vnd fa\\et die hörner des Altars.
51 Vnd es ward Salomo ange\agt / \ihe Adonia fürchtet den könig Salomo / vnd \ihe / er fa\\et die hörner des Altars / vnd \pricht / der könig Salomo \chwere mir heute / das er \einen Knecht nicht tödte mit dem \chwert.
52 Salomo \prach / Wird er redlich \ein / \o \ol kein har von jm auff erden fallen / Wird aber bö\es an jm funden / \o \ol er \terben.
53 Vnd der könig Salomo \andte hin / vnd lies jn er ab vom Altar holen / Vnd da er kam / betet er den könig Salomo an / Salomo aber \prach zu jm / Gehe in dein haus.


Ein Capitel zurückEin Capitel weiter