Capitel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Die gantze Heilige Schrifft: Deud\ch (Luther 1545)

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter

Das buch der Richter

Capitel 1

NAch dem tod Jo\ua fragten die kinder J\rael den HERRN / vnd \prachen / Wer \ol vnter vns den Krieg füren wider die Cananiter?
2 Der HERR \prach / Juda \ol jn füren / Sihe / Jch hab das Land in \eine hand gegeben.
3 Da \prach Juda zu \einem bruder Simeon / Zeuch mit mir hinauff in meinem Los / vnd las vns wider die Cananiter \treiten / So wil ich wider mit dir ziehen in deinem los / Al\o zoch Simeon mit jm.
4 DA nu Juda hinauff zoch / gab jm der HERR die Cananiter vnd Phere\iter in jre hende / vnd \chlugen zu Be\ek zehen tau\ent Man.
5 Vnd funden den AdoniBe\ek / zu Be\ek / vnd \tritten wider jn / vnd \chlugen die Cananiter vnd Phere\iter.
6 Aber AdoniBe\ek flohe / vnd \ie jagten jm nach / Vnd da \ie jn ergriffen / verhieben \ie jm die daumen an \einen henden vnd fü\\en.
7 Da \prach AdoniBe\ek / Siebenzig Könige mit verhawenen daumen jrer hende vnd fü\\e la\en auff vnter meinem Ti\ch / Wie ich nu gethan habe / \o hat mir Gott wider vergolten. Vnd man bracht jn gen Jeru\alem / da\elbs \tarb er.
8 ABer die kinder Juda \tritten wider Jeru\alem / vnd gewonnen \ie / Vnd \chlugen \ie mit der \cherffe des \chwerts / vnd zundten die Stad an.
9 Darnach zogen die kinder Juda erab zu \treiten wider die Cananiter / die auff dem Gebirge vnd gegen mittag vnd in den gründen woneten. Jo\u. 10.; Jo\u. 15.
10 VNd Juda zoch hin wider die Cananiter / die zu Hebron woneten (Hebron aber hies vor zeiten KiriathArba) vnd \chlugen den Se\ai vnd Ahiman vnd Thalmai /
11 Vnd zoch von dannen wider die einwoner zu Debir (Debir aber hies vor zeiten KiriathSepher.)
12 Vnd Caleb \prach / Wer KiriathSepher \chlegt vnd gewinnet / dem wil ich meine tochter Ach\a zum Weibe geben.
13 Da gewan \ie Athniel / der \on Kenas des Calebs jüng\ter bruder / Vnd er gab jm \eine tochter Ach\a zum weibe.
14 Vnd es begab \ich / da \ie einzoch ward jr geraten / das \ie fordern \olt einen Acker von jrem Vater / Vnd fiel vom e\el. Da \prach Caleb zu jr / Was i\t dir?
15 Sie \prach / Gib mir einen Segen / Denn du ha\t mir ein Mittagsland gegeben / Gib mir auch ein we\\erigs. Da gab er jr ein we\\eriges oben vnd vnten. Jo\u. 15.
16 VND die kinder des Keniters Mo\e \chwager zogen erauff aus der Palmen\tad / mit den kindern Juda in die wü\ten Juda / die da ligt gegen mittag der \tad Arad / vnd gieng hin vnd wonet vnter dem Volck. Num. 10.; Exo. 18.
17 VND Juda zoch hin mit \einem bruder Simeon / vnd \chlugen die Cananiter zu Zephath / vnd verbanneten \ie / vnd nenneten die \tad Harma.
18 Dazu gewan Juda Gaza mit jrer zugehör / vnd A\klon mit jrer zugehör / vnd Ekron mit jrer zugehör.
19 Vnd der HERR war mit Juda / das er das Gebirge einnam / Denn er kund die Einwoner im grunde nicht einnemen / darumb / das \ie ei\ern Wagen hatten.
20 Vnd \ie gaben dem Caleb Hebron / wie Mo\e ge\agt hatte / Vnd er vertreib draus die drey Söne des Enak. Jo\u. 15.
21 ABer die kinder BenJamin vertrieben die Jebu\iter nicht / die zu Jeru\alem woneten / Sondern die Jebu\iter woneten bey den kindern BenJamin zu Jeru\alem bis auff die\en tag.
22 DEs\elben gleichen zogen auch die kinder Jo\ephs hinauff gen BethEl / vnd der HERR war mit jnen.
23 Vnd das haus Jo\eph verkun\chafften BethEl (die vorhin Lus hies)
24 Vnd die Wechter \ahen einen Man aus der Stad gehen / vnd \prachen zu jm / Wei\e vns / wo wir in die Stad komen / \o wöllen wir barmhertzigkeit an dir thun.
25 Vnd da er jnen zeiget wo \ie in die Stadt kemen / \chlugen \ie die Stad mit der \cherffe des \chwerts / Aber den Man vnd alle \ein Ge\chlecht lie\\en \ie gehen.
26 Da zoch der \elb Man ins land der Hethiter / vnd bawete eine Stad / vnd hies \ie Lus / die hei\\t noch heutes tages al\o.
27 VND Mana\\e vertreib nicht BethSean mit jren töchtern / noch Thaenach mit jren töchtern / noch die Einwoner zu Dor mit jren töchtern / noch die einwoner zu Jebleam mit jren töchtern / noch die Einwoner zu Megiddo mit jren töchtern / Vnd die Cananiter fiengen an zu wonen in dem \elben Lande.
28 Da aber J\rael mechtig ward / macht er die Cananiter zin\bar / vnd vertreib \ie nicht.
29 DEsgleichen vertreib auch Ephraim die Cananiter nicht / die zu Ga\er woneten / Sondern die Cananiter woneten vnter jnen zu Ga\er.
30 SEbulon vertreib auch nicht die einwoner zu Kitron vnd Nahalol / Sondern die Cananiter woneten vnter jnen / vnd waren zin\bar.
31 ASer vertreib die einwoner zu Ako nicht / noch die einwoner zu Zidon / zu Ahelab / zu Ach\ib / zu Helba / zu Aphik vnd zu Rehob /
32 Sondern die A\\eriter woneten vnter den Cananitern / die im Land woneten / denn \ie vertrieben \ie nicht.
33 NAphthali vertreib die einwoner nicht zu BethSemes / noch zu BethAnath / Sondern wonet vnter den Cananitern / die im Lande woneten / Aber die zu BethSemes vnd zu BethAnath wurden zin\bar.
34 VND die Amoriter drungen die kinder Dan auffs gebirge / vnd lie\\en nicht zu / das \ie erunter in den grund kemen /
35 Vnd die Amoriter fiengen an zu wonen auff dem gebirge Heres / zu Aialon vnd zu Saalbim. Doch ward jnen die hand des hau\es Jo\eph zu \chweer / vnd wurden zin\bar.
36 Vnd die grentze der Amoriter war / da man gen Akrabbim hinauff gehet / vnd von dem fels vnd von der höhe.


Ein Capitel zurückEin Capitel weiter