Capitel: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50

Die gantze Heilige Schrifft: Deud\ch (Luther 1545)

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter

Das er\te Buch Mo\e

Capitel 38

ES begab \ich vmb die \elbige zeit / das Juda hinab zoch von \einen Brüdern / vnd thet \ich zu einem Man / von Odollam / der hies Hira.
2 Vnd Juda \ahe da\elbs eines Cananiters mans Tochter / der hies Suha / vnd nam \ie. Vnd da er \ie be\chlieff /
3 ward \ie \chwanger / vnd gebar einen Son den hies er Ger.
4 Vnd \ie ward aber \chwanger vnd gebar einen Son / den hies \ie Onan.
5 Sie gebar abermal einen Son / den hies \ie Sela / vnd \ie war zu Che\ib / da \ie jn gebar. 1. Par. 2.
6 VND Juda gab \einem er\ten Son / Ger / ein weib / die hies Thamar.
7 aber er war bö\e fur dem HERRN / darumb tödtet jn der HERR.
8 Da \prach Juda zu Onan / Lege dich zu deines Bruders weib / vnd nim \ie zur Ehe / das du deinem Bruder \amen erwecke\t.
9 Aber da Onan wu\te / das der Same nicht \ein eigen \ein \olt / wenn er \ich zu \eines Bruders weib leget / lies ers auff die erden fallen / vnd verderbts / auff das er \einem Bruder nicht \amen gebe.
10 Da gefiel dem HERRN vbel / das er thet / vnd tödtet jn auch. Num. 26.; Deu. 25.; Mat. 22.
11 DA \prach Juda zu \einer \chnur Thamar / Bleibe eine Widwen in deines Vaters hau\e / bis mein \on Sela gros wird / Denn er gedachte / Vieleicht möcht er auch \terben / wie \eine Brüder / Al\o gieng Thamar hin / vnd bleib in jres Vaters hau\e.
12 DA nu viel tage verlauffen waren / \tarb des Suha tochter Juda weib. Vnd nach dem Juda ausgetrauret hatte / gieng er hinauff \eine \chafe zu \cheren gen Thimnath / mit \einem hirten (1) Hira von Odollam.
13 Da ward der Thamar ange\agt / Sihe / dein Schweher gehet hinauff gen Thimnath \eine \chafe zu \cheren.
14 Da leget \ie die Widwenkleider von \ich / die \ie trug / decket \ich mit einem Mantel vnd verhüllet \ich / vnd \atzte \ich für die thür heraus an dem wege gen Thimnath / Denn \ie \ahe / das Sela war gros worden / vnd \ie war jm nicht zum Weibe gegeben.
15 DA \ie nu Juda \ahe / meinet er / es were eine Hure / Denn \ie hatte jr ange\icht verdecket /
16 vnd macht \ich zu jr am wege / vnd \prach / Lieber / las mich bey dir ligen / denn er wu\te nicht / das \eine Schnur were. Sie antwortet / Was wiltu mir geben / das du bey mir lige\t?
17 Er \prach / Jch wil dir einen Ziegenbock von der herde \enden. Sie antwortet / So gib mir ein Pfand / bis das du mirs \ende\t.
18 Er \prach / Was wiltu fur ein Pfand / das ich dir gebe? Sie antwortet / Deinen Ring / vnd deine Schnur / vnd deinen Stab / den du in den henden ha\t. Da gab ers jr / vnd lag bey jr / Vnd \ie ward von jm \chwanger.
19 Vnd \ie macht \ich auff vnd gieng hin / vnd legt den Mantel ab / vnd zoch jre Widwenkleider wider an.
20 JVda aber \andte den Ziegenbock durch \einen Hirten (2) von Odollam / das er das Pfand widerholet von dem Weibe / vnd er fand \ie nicht.
21 Da fraget er die Leute des\elbigen orts / vnd \prach / Wo i\t die Hure / die au\\en am wege \as? Sie antworten / Es i\t keine Hure da gewe\en.
22 Vnd er kam wider zu Juda / vnd \prach / Jch habe \ie nicht funden / Dazu \agen die Leute des\elben orts / es \ey keine Hure da gewe\en.
23 Juda \prach / Sie habs jr / Sie kan vns doch ja nicht \chande nach\agen / Denn ich hab den Bock ge\and / \o ha\tu \ie nicht funden.
24 VBer drey monden ward Juda ange\agt / Deine \chnur Thamar hat gehuret / Dazu \ihe / \ie i\t von Hurerey \chwanger worden. Juda \prach / Bringet \ie herfur / das \ie verbrand werde.
25 Vnd da man \ie herfur bracht / \chicket \ie zu jrem Schweher / vnd \prach / Von dem Man bin ich \chwanger / des dis i\t. Vnd \prach / Kenne\tu auch / wes die\er Ring / vnd die\e Schnur / vnd die\er Stab i\t?
26 Juda erkands / vnd \prach / Sie i\t gerechter denn ich / denn ich habe \ie nicht gegeben meinem \on Sela / Doch be\chlieff er \ie nicht mehr.
27 VND da \ie geberen \olt / worden Zwilling in jrem Leibe erfunden.
28 Vnd als \ie jtzt gebar / that \ich eine Hand heraus / Da nam die Wehmutter vnd band einen roten Faden darumb / vnd \prach / Der wird der er\te heraus komen.
29 Da aber der \eine hand wider hinein zoch / kam \ein Bruder heraus / Vnd \ie \prach / Warumb ha\tu vmb deinen willen \olchen Ri\\ geri\\en? Vnd man hies jn Perez (3).
30 Darnach kam \ein Bruder heraus / der den roten Faden vmb \eine Hand hatte / Vnd man hies jn Serah (4). 1. Par. 2.; Matt. 1.


(1) Mag auch hei\\en (Freund) darnach die Puncta im Ebrei\chen \ich \etzen la\\en / Denn Judas hat ja mü\\en weide haben / vielleicht auch eines Freundes nicht geraten mügen. Puncta künnen \o wol feilen als treffen / vt Je\a. vij. et \epe alias etc.
(2) Oder / Freunde welchs du wilt.
(3) Perez ein Zurei\\er.
(4) Hei\\t Auffgang.

Ein Capitel zurückEin Capitel weiter